...
close

Cookie-Einstellungen

Zulassen:

 

Infos/Erklärung
Gemäß Ihrem Recht auf informierte Selbstbestimmung.

 tutor tutor

delete account

Damit wir unseren Service verbessern können, würden wir uns über die Angabe eines Grundes freuen.
Thank you!



Abbrechen

Besser wissen durch Nachhilfe: Wissensfragen

Hier kannst Du eine Wissensfrage zu einem Thema stellen, das Dich interessiert.
Die Fragen und die Antworten darauf werden hier veröffentlicht und evtl. zusätzlich an interessierte Benutzer (Nachhilfelehrer/innen) weitergeleitet.

Die Fragen sollten eher allgemeiner Natur sein, z.B. : "Ich will eine chinesische Sprache lernen. Mandarin oder Kantonesisch?", oder: "Vor Klausuren bin ich immer sehr nervös und bin schnell blockiert, obwohl ich vorbereitet bin - was kann ich tun?"

Alle Fragen & Antworten werden moderiert. Unangebrachte oder unhöfliche Beiträge, Links zu anderen Webseiten o.ä. werden gelöscht. Achtung: hier gibt es keinen Kundenservice.
Dieser Service soll keinen Unterricht ersetzen.

Aussprache von Latein

Ich frage mich immer, wie Latein wirklich gesprochen wurde und ob es genauso "bewegt" war wie das Italienisch von heute. Gibt es Hinweise dazu, wie sich Latein früher wirklich anhörte?
Latein, Aussprache
Datum: 03/11/2019 19:28, Benutzer 302634Antwort:
Latein war eine gesprochene Sprache und kann auch heute noch gesprochen werden. Es bestehen Ähnlichkeiten zum Italienischen. In der Schule weicht man davon jedoch ab, Schulaussprache. Als Beispiel: caelum der Himmel Schulaussprache [ts-aelum/k-aelum], griechische Aussprache [ka-ilum] (an der Uni), italienisch wirkende Aussprache [tsch-aelum].
In guten Grammatiken gibt es eigene Kapitel zur Lautlehre/Phonetik (Aussprache und Betonung). Bei der Aussprache und Betonung sind die Quantitäten, also die Längen der Silben zu beachten. In einer vorhistorischen Epoche herrschte Anfangsbetonung. Später kam der sog. Dreisilbenakzent. Zweisilbige Wörter werden auf der vorletzten Silbe betont. Drei- und mehrsilbige Wörter auf der vorletzten Silbe, wenn die Silbe lang ist, auf der drittletzten, wenn die vorletzte kurz ist.
+ 3 weitere Antworten:
Datum: 02/28/2019 16:16, Benutzer: 105709Aussprache klassisches Latein
Das klassische Latein aus dem 1. Jh. v. Chr. ist eine sogenannte Kunstsprache, in der von den gelehrten Gebildten Cicero und Cäsar geschrieben und gesprochen wurde. Die ungebildeten Volksschichten nutzten die Umgangssprache, das sogenannte Vulgärlatein, aus dem sich die romanischen Sprachen entwickelten.
Was die Aussprache des klassischen Latein angeht, gibt es zur heutigen Aussprache in der Schule einige kleinere Unterschiede, doch das meiste wird so gesprochen, wie es auch geschrieben wird.
Es kommt auf den Lehrer an, ob er an der klassichen Aussprache im Unterricht gänzlich festhält oder eine "verdeutschte" Aussprache zulässt, z. B. die Z- statt der K-Aussprache für [C] oder [ai] für den Diphtong "ae."
Der Konsonant "v" wurde hingegen wie das englische "w" in "water" ausgewsprochen.
Anders als im Deutschen kommt es bei der lateinischen Aussprache auf die Länge und Kürze der Silben an. Danach richtet sich auch die Betonung (Paenultimagesetz).
Wer hören möchte, wie sich klassisches Latein gesprochen anhört, kann sich bei YouTube die Vorträge von Prof. W. Stroh anschauen.
Die italienische Aussprache unterscheidet sich meines Erachtens doch deutlich von der des klassischen Latein.

https://www.christianlehmann.eu/ling/sprachen/indogermania/SpanPhon/11_latein.php
Datum: 03/12/2019 19:36, Benutzer: 302604Unter YouTube empfehle ich, sich verschiedene Aussprache-Videos anzuhören.
Und sie in der Schule zu diskutieren. Die Präferenz des Fachlehrers könnt ihr
damit natürlich hinterfragen. Jede Sprache ändert sich. Das heutige Deutsch
wurde auch nicht vor 50, 100, oder im 19. Jahrh., im 16. Jahrh. oder vor 1000 Jahren weder gesprochen noch so wie heute formuliert. Mittelhochdeutsch oder
Walther von der Vogelweide, diese Texte zeigen das besonders deutlich.
Das liegt an der Art des Denkens, der Sozialisation, der Geschichte selbst und auch an der Mode (Aussprache). Es lohnt sich, darüber zu diskutieren!
Datum: 06/04/2019 19:05, Benutzer: 303181Hallo!
Es gibt bereits viel Forschung dazu, wie das Latein, das wir normalerweise in der Schule lernen, ungefähr ausgesprochen wurde, und die meisten Experten sind sich da auch ziemlich einig. Für das, was wir über die Aussprache wissen, gibt es verschiedene Quellen: Wie Wörter geschrieben wurden (man bedenke, dass das lateinische Alphabet für diese Sprache erfunden wurde und die Laute in der Sprache darstellen sollte), Ausspracheerklärungen aus alten Grammatiken, häufige Fehlschreibungen, Transskriptionen in andere Sprachen und die Aussprache der Sprachen, die vom Lateinischen abstammen (Rumänisch, Französisch, Spanisch, Italienisch etc.).
Aus diesen Quellen wissen wir, dass z.B. "Caesar" fast genauso ausgesprochen wurde wie unser "Kaiser", also "c" wie "k" und "ae" wie "ai". Das "r" am Ende wurde wie im heutigen Italienisch und Spanisch wahrscheinlich gerollt oder mit der Zunge kurz angeschlagen, und zwar vorne am Zahndamm.
Ich vermute aber, dass du mit deiner Frage, ob Latein genauso "bewegt" war wie Italienische heute, meinst, ob die Intonation von Latein so ähnlich war wie die von Italienisch. Über die Intonation des Lateinischen ist dagegen kaum etwas bekannt. Intonation lässt sich nur schwer beschreiben und da es leider damals noch keine Möglichkeit gab, Sprachaufnahmen zu machen, kann man schlicht nichts dazu sagen, ob Latein sich so bewegt anhörte wie Italienisch ;-)
Aktion: antworten

Die Frage:

 
Weitere Fragen: 42










Tutor | Tutor | Nachhilfevermittlung | Send request |  EF Familie Unternehmsnetzwerk Erfolgsfaktor Familie
Merkzettel ()